Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

https://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Doch noch die Kurve gekriegt

Regen von oben, Regen von links, Regen von rechts, Regen um mich herum.

So stellte sich das Wetter dar,  als ich heute Abend aus der Firma kam. Vorher hatte ich nicht viel mitbekommen, schaute ich doch fast den ganzen Tag durchs Mikroskop und da ist das Wetter immer gleich. Und da sollte ich wirklich laufen? Da kann man sich doch die tollsten Sachen holen , wie Grippe, Cholera oder Sumpffieber ! Nein, lieber zuerst mal nach Hause fahren.

Leider hatte ich in einem Anfall geistiger Umnachtung zugestimmt wieder mit Pia ins Studio zu gehen. So schleppten sich zwei müde Gestalten doch noch aus dem Haus. Laufbandarbeit war angesagt. Angekommen erwartete mich fast gähnende Leere. Ach so Fastnacht-Nachwirkungen !

Zuerst stellte ich auf dem Band ein Stufenprogramm ein. Heißt: 2Minuten bei 9,6km/h, 2 Minuten bei 10.9km/h , 2 Minuten bei 12,2 und dann 2 Minuten mit 13,5km/h. Anschließend das ganze wieder von vorne. Nicht wirklich fordernd.

Also doch ans selbstgemachte  Programm. Kurz einlaufen und dann 400m mit 15 km/h, verschnaufen, 400m mit 16 km/h, wieder bei ca. 9km/h verschnaufen, dann 400 m mit 17km/h. Jetzt hatte ich die Verschnaufpause auch bitter nötig. Der Schweiß tropfte und ich atmete schwer. Aber noch einen wollte ich draufsetzen. Also beschleunigen auf 18km/h ! 100m. Uff ist das schwer! 200m, ich will nicht mehr! 250m, Mann wie lang können denn so blöde 10 m sein? Bei 300m drückte ich die Stopptaste. Die restlichen 100m hätte ich vielleicht noch geschafft, aber mir reichte es. Nach kurzem Trab stellte ich dann auf 10% Steigung ein und liefe noch ein paar hundert Meter mit 8km/h. Genug mit dem Laufband für heute. Ich weiß nicht ob es wirklich was bringt, aber diese 4-5 Kilometer auf dem Band reichen mir. Es ist einfach langweilig wenn ich mich nicht ein bisschen fordere.

Danach noch 3 x12er Sätze Beindrücken mit 120kg und noch 3 Sätze Beinbeugen. Diese Übung mag ich überhaupt nicht, aber sie verhindert, dass nicht nur der Beinstrecker trainiert wird. Und wenn’s hilft, soll es mir recht sein.

Nach dem Duschen ging es dann nach Hause und jetzt wird wieder wie Gestern nach schönen Hotels in Griechenland ( Hallo Kathryn !) gekuckt. Hoffentlich ist bald Juni, denn dieses Jahr müssen wir zum ersten Mal nicht in den Schulferien fahren, da wir ja nun sozusagen wieder alleine sind. Jedenfalls im Urlaub.

5.2.08 21:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung