Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich glaube man kann von einem schweren Lauf sprechen :-)

Nachdem wir gestern mal wieder eingeschneit waren und mir jede Lust auf Laufen genommen war, wollte ich heute los. Das Wetter war perfekt! 8° C im Schatten und in der sonne bestimmt 15°. Allerdings war der Wind doch schön frisch.

Also wo sollte ich laufen. Alle Strecken dich ich kannte, sagten mir nicht zu. Also musste eine neue her. Meine Wahl fiel auf einen Streckenabschnitt des Rodalber Felsenwanderweges. Insgesamt über 44km lang, wollen wir ihn ja dieses Jahr einmal komplett laufen. Um die Strecke besser kennen zu lernen lief ich nun heute ein Stück, wclches ich noch nicht kannte. Da es ein Rundkurs um Rodalben ist, kann man an verschiedenen Stellen einsteigen. Allerdings haben die, die ich bisher kenne gelernt habe, einen gemeinsamen Fehler. Es geht immer zuerst steil bergauf! Ich glaube jeder von Euch, der selber läuft, weiß wie mies sich das anfühlt, gleich am Anfang so die Muskeln zu fordern. Aber eine andere Wahl hatte ich auch heute nicht. Ist man erst einmal auf dem Rundkurs angekommen, wechseln sich Steigungen und Gefälle andauernd ab. Ist man dass aber gewöhnt, macht es richtig Spaß. Man muss nur die kurzen Abstiege nutzen um mit Schwung den nächsten Anstieg hoch zu laufen. Ein gleichmäßiges Tempo ist nur schwer zu halten, muss man aber auch nicht. Denn es macht unheimlichen Spaß dort zu laufen! Man läuft unter Felsüberhängen durch die einmal so klein sind, dass man sich ducken muss, unter andere passen bestimmt 100 Leute. Bäume stehen manchmal so dicht, dass man gerade so durchkommt und der Weg ist selten breiter als ca. 70 cm, meisten sogar kleiner. Wie auf einer Achterbahn geht es um enge Kurven, dann wieder steil bergab nur um dann gleich wieder an Höhe zu gewinnen. Wunderbare Stellen gibt es die zum Verweilen und Schauen  einladen, teilweise sind Sitzgarnituren aus Massivholz unter den Überhängen angebracht um ein Picknick zu veranstalten.

Aber genug geschwärmt. Irgendwann kam dann auf einmal ein Schild auf dem „Umleitung“ stand. Häh? Wollen die mich veralbern? Nein wollen sie nicht. Überall im Wald wird im Moment gefällt und natürlich auf diesem Weg. Aber zum Glück stand ja das Schild da!

Dazu stellt auch die Situation vor. Der Weg läuft ja immer seitlich am Hang um die Berge rum. Nun steht also besagtes Schild plötzlich da. Und wohin zeigt die Umleitung? Genau, aufwärts! Und zwar im 90° Winkel zum bisherigen Weg, sehr steil bergauf. Hier konnte ich nur noch gehen. Laufen –kein Chance! Also schön den Berg hoch geklettert und auf der anderen Seite wieder runter. So bekommt man auch Höhenmeter!  Nun lief ich noch eine Schleife und lief fast den gleichen Weg zurück. Die Beine wurden nämlich zusehends müde. Nach 22,5 km kehrte ich zu meinem Starpunkt zurück. Nun fehlt mir nur noch ein kleines Stück, dann kenne ich den gesamten Weg.

Eine Überraschung erartete mich allerdings zu Hause als ich den Weg in Magic Maps einspeiste. Sage und schreibe 655 Höhenmeter kamen heute zusammen. So viel wie beim gesamten Pfälzerwaldmarathon. Allerdings hatte ich sie heute auf der halben Strecke. Wie schon geschrieben, man kann glaube ich von einem schweren Lauf heut sprechen. Ich denke auf dem gesamten Rundweg werden wohl über 1100 Höhenmeter zusammen kommen.  Mal sehen.

Wenn es zu steil wird, gibt es sogar Treppen                           Ohne Sonnenbrille ? Geht gar nicht!

Die Strecke. Man sieht, sie geht um den Ort herum.

 

8.4.08 21:40
 


Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gerhard / Website (9.4.08 08:27)
Das hört sich wirklich heftig an. So kurzweilig solche Wege auch sind – eines sind sie immer: es geht in die Beine. Kein gleichmäßiges Laufen, ständige Tempo- und Schrittwechsel. Da hast Du wirklich was geleistet!


Manu / Website (10.4.08 08:17)
Hallo Martin,

hier auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir - ja, na klar, ich lese immer mit, aber meistens so im Schnelldurchlauf.
Die Strecke sieht ja fast labyrinthisch aus, ein kleines Kunstwerk auf der Karte. Und auch die hohe Kunst des Laufens wird da gefordert. Ich bin momentan so faul, dass ich oft auf der soften Trasse laufe, um nicht so viele Berge zu haben. Da kriege ich bei Deinem Eintrag gleich ein schlechtes Gewissen.
Grüße von
Manu


Martin / Website (10.4.08 16:52)
Hallo Manu!!!

Schön dass du mal wieder von dir hören lässt. Ich warte schon die ganze Zeit auf neue Einträge in deinem blog, aber leider...
Jetzt mach aber mal hinne und schreib mal wieder was !


Kathrin / Website (11.4.08 07:51)
Mann mann Martin, Du knallst ja rein! Hast Du eigentlich nicht mal Lust auf Rennsteig? Bei Deiner Bergerfahrung. Schöne Landschaft übrigens dort bei Dir!


Martin / Website (11.4.08 17:54)
Habe ich schon daran gedacht und werde es bestimmt mal wagen. Nur wann weiß ich noch nicht. Einmal sollte man ja den Rennsteig gelaufen sein!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung