Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Im Urlaub

...sind wir immer noch !

ich habe nur die Möglichkeit genutzt Euch mal einen kurzen Gruss zu senden.

Es ist einfach wunderbar hier. Jeden Tag Sonne, das herrliche Merr direkt vor der Tür, das Taurus-Gebirge direkt in der Nähe und natürlich reichlich gutes Essen.

Das besondere hier ist, dass das Hotel wie ein Dorf angelegt ist, d.h. es gibt kein rießiges Gebäude sondern nur kleinere max. 2-stöckige Häuschen die in einzelnen Gässchen liegen. Diese sind verwinkelt und so kommt man sich vor als ob man in einer Altstadt wohnen würde. Das muss man einfach gesehen haben!

Abends sinken die Temperaturen bis auf  18-20 Grad, so dass Spazier und Shopping- Touren sehr angenehm sind.

So das soll es mal gewesen sein. Heute Nachmittag erkunden wir einen nahe gelegenen Canyon, den ich schon gestern Abend erlaufen habe. Aber vorher zuerst mal....

 

Sonne, Beach und schlemmen !

Bis bald !

 

Martin und Pia !

 

Ps: Wie eigentlich sieht nach mal Regen aus ???

8.6.08 11:02


Werbung


Nein heute mal nicht übers Wetter

denn das ist immer das gleiche, SOnne und 30 Grad. Gerade zu langweilig

nein  heute waren wir im Canyon laufen. ich zm zweiten Mal aber mit Pia zum ersten Mal. Eine Wahnsinnserlebnis!!!!.

Enfach umwerfend, das kristallklare Wasser, die steilen Berghänge und die tollen AUssichten die wir oben genießen konnten.

Herr der Ringe lässt absolut grüßen!! So schön hatten wir es uns nicht vorgestellt Und... matürlich habe ich Bilder gemacht so um die 700 habe ich bisher.

Und es sind wirklich einmalige Aufnahmen dabei. ich weiß nur noch nicht wie ich die besten  aussuschen soll, das wird ein sehr schwieriger Akt!

 

So das war es für heute. es gäbe sooo viel zu erzählen, von Omas im Strigtanga, von unheimlich hilfsbereiten Menschen von bisher nicht erlebeter Gastfreundschaft und und und....

Also bis bald, wir denken an Euch!

9.6.08 20:23


Nur nicht die Laune vermiesen lassen

Zuerst wurde unsere Fahrt nach Aspendos abgesagt (getade mal 12 Stunden vorher und das nur telefonisch so dass wir nichts mehr planen konnten) und dann noch das Spiel der Nationalmannschaft heute Abend. War das Fussball, was unsere Millionäre gespielt haben??

jedenfalls neigt sich unser Urlub dem Ende zu. Morgen Abend gegen 17:10 werden wir vom Hotel abgeholt und gegen 22:30 in Saarbrücken landen.

Vorher werde ich aber morgen in aller Frühe( ihr wisst was das heißt, aso vor 7.00 Uhr) allein in den Canyon laufen und zwar dise Mal bis zum Ende. Schätze länger als eine Stunde pro Weg werde ich nicht brauchen, länger wäre auch blöd, da es sehr schnell warm wird. Um 9.00 Uhr ist es dann schon jenseits von 25 Grad. AuchAbends kühlt es nun nicht mehr ab. In Gesprächen mit Einheimischen haben wir erfahren, dass es sowieso nicht normal ist, dass es so kühl um diese Jahreszeit ist. Kühl heißt also tagsüber nur 30 Grad und nachts 18-22 Grad.

So sind wir froh so früh im Jahr geflogen zu sein. denn nun wirde es richtig heiß hier. Bis August normalerweise 40 Grad tagsüber und nacht 30 Grad. Und den schönen Wind den wir hier hatten sei auch nicht normal. Glück gehabt!

So können wir Morgen noch mal den ganzen Tag genießen und uns auf die kühlen 15-17 Grad zu Hause vorbereiten.

Ich werde viel  zu berichten haben. Amüsantes, hoffentlich interressantes und ernstes.  Um die vielen (mittlerweile über 800) Bilder zu ordnen werde ich alleine ain paar tage brauchen und ich muss ja wieder arbeiten. darum etwas Geduld!

Die Erlebnisse werde ich in einzelne Einträge unterteilen sonst wird es zu viel.

 

Also bis zu Hause!

 

Martin

12.6.08 20:43


Urlaub Türkei 2008- oder- Dem Paradies sehr nahe

Ich könnte Seitenweise schreiben, so viel gäbe es zu berichten, aber so lange lesen ist auch langweilig. So habe ich beschlossen in mehreren Teilen aus unserem Urlaub zu berichten . Hier nun also der1.Akt. viel Spaß beim Lesen!

Alarm - Blinkybillys  !

Ihr wisst nicht was Blinkybillys sind? Na dann will ich Euch aufklären!

Also zuerst einmal haben  Blinkybillys ein Stockmaß (Schulterhöhe)  von ca. 140 cm. Sie gibt es eigentlich auf der ganzen Welt kommen aber, so habe ich festgestellt, vermehrt in Europa vor und hier vor allem in Deutschland. Sie werden maximal 85 Jahre alt, aber es wurden noch nie Exemplare unter 50 Jahre gesehen. Scheinbar verbringen sie die ersten 50 Jahre versteckt in irgendwelchen Höhlen. Tief in den Gebirgen. Oder in alten Gebäuden verbringen sie ihr Dasein, immer versteckt  aus Angst vor Entdeckung. Sie sind dann aber sehr gesellig sobald sie die 50, eher die 55 Jahre erreicht haben. Dann treten sie stets in Gruppen von 5 -10 Exemplaren auf. Immer darauf bedacht den Kontakt zu anderen in der Gruppe nicht zu verlieren. Gewicht so zwischen 80-100kg. Insbesondere fällt auf, dass es zumeist, in ca. 99% der Fälle, um Weibchen handelt. Scheinbar erreichen Männchen der Gattung nicht dieses Alter oder werden von den Weibchen versteckt, unterdrückt oder tot gebissen, so genau weiß ich es nicht, tendiere aber zu letzterem. Sind sie in der Größe gleich so tragen sie ihre Kopf-Mähnen auch in gleicher Länge, jedoch in unterschiedlichen Farben und Formen. Es dominieren Grau- und – Brauntöne, sowie auch leicht gelbliche Farbnuancen.

Zu ihrem Namen kamen sie 2006 als wir beim deutschen Turnfest in Berlin waren. Da sind sie uns in der U-Bahn zum ersten Mal aufgefallen. Immer noch keinen Plan was es ist??

Nun, als wir damals aus der U-Bahn stiegen, spät abends, wurden wir durch lautes Geschrei erschreckt. Zuerst dachten wir an Löwen, oder Gänse, aber nein wir sahen eine Horde, bunt blickender Mittfünfzigerinnen auf uns zukommen. In den Haaren (alle kurz geschnitten und toupiert) hatten sie mit Leuchtdioden versehene Haarreifen gesteckt die in allen Farben blinkten. Ihr kennt diese Dinger vielleicht, 4-8 jährige Mädchen tragen so was im Urlaub.

Sie verbreiteten so eine Geräuschkulisse, aus Schnattern, Gackern und anderen undefinierbaren Geräuschen, dass einem angst und bange wurde. Wahrscheinlich hatten sie Drogen genommen, denn sie lachten über jeden Kommentar den die eine oder andere machte, war er noch so blöd. Alle hatten die fast identische Figur (quadratisch, praktisch, kompakt) also breite Schultern,  Fett um die Hüften, ebenso breite Hintern und kurze Beine. Wie sich herausstellt belegten sie auch noch das gleiche Hotel wie wir und so wurde jede Mahlzeit, egal ob Frühstück oder Abendessen zu einem lautstarken, grellen Ereignis, unterlegt mit dem „Duft“ nach schwerem süßem Parfüm. Durch diese blinkenden Haarreifen und ihrem Auftreten heißen solche Frauengruppen bei uns nur noch „Blinkybillys!

Aber was hat das nun mit unserem Urlaub zu tun? Nun als wir zum Abflug im Saarbrücker Flughafen ankamen und anschließend schon im Bereich waren indem es direkt ins Flugzeug geht (dort wo man sich dann nochmals setzen darf bevor man an Board geht)  erschienen sie uns wieder. Kaum hatten wir uns hingesetzt, erschien eine Horde von ihnen, alle den gleichen Frisör, alle dieselbe Figur und alle schwatzend. Ein kleiner Mitschnitt gefällig?

„ Sag mal, es Irmgard, ist die wieder bei ihrem Mann?“

„Nää die kriegt doch keinen mehr, so alt wie sie iss.

„Habt ihr auch alle die Tickets dabei?“ Ein vielstimmiger Chor antwortet: „jaaa! “

Unn (Saarländer Dialekt) wahrt ihr noch mal auf der Toilette? Boah, jetzt muss ich awwer (aber) noch schnell eine raache (rauchen), schun (sonst) iss alles zu spät!

Und dann wurde festgelegt wer, wo im Flugzeug sitzen darf: Also des Helga (Saarländer nennen alle Frauen in der dritten Person „es" ) sitzt neben der Irmgard, daneben die Traudel und über dem Gang dann die Uschi mit ´em  (mit der) Erna und ´em  Ute! Alle nickten brav. Und dann wurde geschwätzt was das Zeug hält! Ich könnte Euch alles über jeder ihr Privatleben erzählen- bloß es interessierte uns nicht! Und wie immer: Männer waren keine dabei. Ich sag´s ja :Tot gebissen oder in den Selbstmord getrieben!

Wegsetzen konnten wir uns nicht- alle Plätze waren belegt. Also MP3 Player an und Stöpsel rein !

Ps: Auf dem Rückflug hatten wir das Glück genau dieselbe Gruppe wieder dabei zu haben. Nun aber rotbraun gebrannt, mit noch mehr Speck ummantelt (ach das Essen war ja sooo gut), und noch mehr schwatzend. Zum Glück saßen sie im Flugzeug weit weg.

So als war unser Start in den Urlaub. Im nächsten Beitrag werde ich aber über unser wirklich klasse Hotel, dem traumhaften Wetter und albtraumhaften Erlebnissen am Strand  berichten.

Bilder zum neugierig machen :

Hinflug:

 

 

 

 

14.6.08 17:21


Ankunft, unser Hotel und All inclusive extrem

 

Nach über 3 stündigem Flug, der uns aber viel kürzer vorkam, erreichten wir unseren Zielflughafen Antalya. Nachdem wir schon in Saarbrücken durch unfreundliche, scheinbar ach so gestresste Beamten unsere Reisepässe vorzeigten und diese dann nach genauer Prüfung wieder zurück “gaben“ (hinpfeffern wäre eigentlich besser gesagt) gab es auch hier noch diverse Kontrollen, die aber letztlich ziemlich rasch erledigt waren.

 

Aus dem Flughafengebäude raus, wurden wir zum ersten Mal mit unserem Urlaubswetter konfrontiert. Sonnig und heiß, aber es war eine trockene Hitze und die ist viel angenehmer. Danach folgte noch eine ca. 1 stündige Fahrt mit einem klimatisierten Bus und wir kamen in Gönyk an. Gönyk ist ein kleinerer Ort der ca. 10km von Kemer(der nächst größeren Stadt) und ca. 50km von Antalya entfernt ist. Uns war das gerade recht. Viele Geschäfte zum abendlichen Flanieren und trotzdem nicht der extreme Tourismus wie in Antalya.

Das Hotel wurde uns von meinem Schwager empfohlen, der selbst schon 2mal dort war und auch diese Jahr am kommenden Freitag wieder dort mit seiner Familie seinen Urlaub verbringt. Außer seiner Empfehlung sprach auch die wirklich außergewöhnliche Struktur des Hotels für unseren Urlaub. Ein normales Hotel besteht ja meistens aus einem großen Gebäude mit unterschiedlichen vielen Stockwerken und endlosen Gängen in den Etagen mit vielen, vielen Zimmern. Hier war es ganz anders. Es empfing uns ein kleines Dorf, aus Natursteinen gebaut, mit vielen kleinen engen Gässchen in denen 2 stockige Häuser standen in denen max. 6 Zimmer unterbracht waren. Zwischendrin üppiges Grün aller Art, das bedingt durch das Alter des Hotels (16 Jahre) sehr schön wachsen konnte. Drumherum eine Mauer die wie eine Burgmauer wirkte. Herrlich!

Jede Gasse hatte ihren Namen die Farben zugeordnet waren. Also Lightgreen-street, Yellow-street,  Blue-street, usw. Wir wohnten in der Brown-street, ein Glücksfall wie sich herausstellen sollte.

Nach dem Empfang in der ebenfalls voll in dem dörflichen Charakter integriert war, führte man uns in unsere Zimmer. Ein geräumiges klimatisiertes Zimmer mit einem kleinen Balkon in den Garten, und mehreren Fenstern erwarte uns. Wieder kein 0/8/15 Zimmer sondern alles in diesem Baustil. Uns gefiel es sofort! Aber noch war es noch nicht einmal 12:30 und der Tag war noch lang. Also nur schnell Koffer entpacken (beide hatten jeweils über 22kg) und schnell umziehen, es gab ja noch Mittagessen! Also durch unsere Straße in die nächste Gasse, vorbei an diversen schattigen Sitzmöglichkeiten, am Platz eines türkischen Cafés vorbei (ebenfalls wirklich toll, mit einigen Tischen zum Verweilen und Spielen, man vergaß komplett, dass man sich innerhalb einer Hotelanlage befand), am Pool links und man war da. Ein flaches Gebäude mit vielen Sitzplätzen auf der riesigen Terrasse erwartete uns. Da wir uns noch nicht so gut auskannten, aßen wir drinnen. Dies war das einzige Mal in den 2 Wochen, wo wir nicht draußen aßen. Das Essen war gut, es gab eine große Auswahl an Gemüse, eine große Anzahl von verschiedensten Salaten und natürlich…jede Menge kalorienreichen Nachtisch.

Ich bin ja sowieso ein guter Esser, allerdings ist Gemüse nicht so mein Ding, dafür gab es aber draußen immer noch andere Stellen, wo entweder im Holzofen Pizza oder Fladenbrote gebacken wurde, oder Fisch sowie andere Leckereien gereicht wurden. Natürlich gab es dazu immer noch, nicht nur für die kleinen, Pommes und Pasta.

Wir standen normalerweise um 7.15 auf (6.15 deutscher Zeit), waren dann um 8.00 beim Frühstück (nachdem wir am Strand die Liegen ausgesucht hatten) und aßen in aller Ruhe( wir waren ja dieses Mal nur zu zweit) unser Frühstück. Es gab dann um 10. Uhr noch mal ein kleines Frühstück im türkischen Café für die Langschläfer, um 12.30 wieder Mittagessen (bis max. 14:30) um 15.00 gab es Eis, um 16:00 wieder Kaffee und ab 19:30 wieder Abendessen. Dazwischen wurde ab 11.00 Uhr bis 17:00 ständig Fladen gefüllt mit Schafkäse gebacken.

Also verhungern unmöglich! Aber, trotz wirklich intensivem Essen habe ich nur ca. 500 Gramm zugelegt!

Der Pool war großzügig angelegt, teilweise von großen Bäumen beschattet, so dass man auch in der Mittagshitze ein bisschen geschützt war. Allerdings mieden wir, wenn wir nicht unterwegs waren, diese Zeit und gingen erst wieder ab ca. 15 Uhr in die Sonne. Man muss seine Haut ja nicht mit Gewalt schädigen!

Natürlich gab es Animation, aber dies ist ja in allen Hotels üblich. Belegt war das Hotel zu 80% mit Russen und der Rest war Deutsch, türkisch oder sonst was. Allerdings waren unsere anfänglichen Befürchtungen es gäbe viel Randale, unbegründet. Erstens war die Hotelanlage sehr weitläufig und zweitens hatten fast alle Russen kleine Kinder dabei, denn bei Ihnen waren die großen Ferien auch noch nicht angebrochen. Und es waren wirklich nette Kinder. Was uns auffiel war die Freundlichkeit und Liebe mit denen sie mit ihren Kindern umgingen. Da könnten sich andere eine Scheibe abschneiden!

Nur beim Essen viel uns bei manchen auf, dass sie gleich Tellerweise Essen am Büfett wegschleppten, übereinander geschichtet und so voll, dass eigentlich sofort klar war, dass kein Mensch so viel essen konnte. Aber nicht desto trotz, wurde dann noch ein oder zwei Teller Nachspeise rangeschleppt. Natürlich blieben ¾ des Essens übrig, aber am nächsten Tag wurde wieder soviel draufgepackt!

Aber wir stellten auch beide fest, dass wir noch nie so viele wirklich gut aussehende Frauen gesehen haben! Da gab es einige, die trotz teilweise mehrerer Kinder, es jederzeit mit unseren “Germanys next Topmodels“ aufnehmen konnten! Wie gesagt, nicht nur ich konnte dies feststellen auch Pia fiel es auf. Leider gab es allerdings dafür keine gutaussehenden Männer. Scheinbar schauen die russischen Frauen nicht so sehr auf äußere Werte bei ihrer Partnerwahl.

Die Animationsshows abends waren ok, aber nicht die besten die wir bisher gesehen hatten. Wir gingen lieber abends raus nach Gönyk. Aber nun langt es erst einmal, für diesen Bericht brauchte ich schon eine Stunde und ich muss nun auch noch die Bilder aussuchen, zurechtschneiden und uploaden.

Ps. Laufen war ich heute auch wieder. Bei herrlichen Bedingungen, lief ich zusammen mit Hans sehr lockere 15km.

Zuesrt ein kleiner Rundgang. da ich das Video mit dem Photo aufgenommen habe ist die Qualität natürlich eher schlecht

http://www.myvideo.de/watch/4448779/Hotel_

 

 

Die "Hauptstraße"


 Amphitheater im Hotel

Der Pool

Unter diesem Mirabellenabum nahmen wir jeden Morgen unser Frühstück ein. Ab uns zu viel eine reife Mirabelle auf den Tisch- frei Haus sozusagen!


 
15.6.08 19:06


Worte können manchmal nicht beschreiben

und auch Bilder werden der Wirklichkeit nicht gerecht. Trotzdem sind hier ein paar die den Canyon zeigen in dem ich ein paar mal unterwegs war. Anschauen und genießen. Die Natur ist wunderbar.

 

17.6.08 20:11


Heute nur ein Bild

 Gestern  vor dem Spiel, als wir uns aufmachten zu unserem Lauf.

Hat scheinbar geholfen 

 

20.6.08 23:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung