Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Warten beginnt

Das Warten auf den Marathon. Es ist nun nicht mein erster und natürlich weiß man, dass es nichts mehr bringt jetzt noch hart zu trainieren. Aber das weiß halt nur der Kopf und nicht der Bauch. Der sagt nämlich : Komm, mach noch mal schnelle 10km, du wirst es brauchen, Ausruhen ist was für Walker ! Und das schlechte Gewissen wächst. Hast du wirklich genug trainiert ? Genug lange Läufe gemacht ? Da war doch bestimmt das eine oder andere Mal mehr drin, da hast du doch Schweini nachgegeben !

So geht das nun den lieben langen Tag. Um nicht ganz tatenlos zu sein liefe ich am Sonntag 7,5 km zum größten Teil mit Pia und heute Abend noch mal so um die 6 km alleine. Ich wollte eigentlich 10 machen ,hatte aber keien Zeit mehr. Morgen werde ich noch einmal, wie laut Steffny -Plan, 5 schnelle Kilometer machen und den Rest der Woche locker ausklingen lassen.

Den Rest vom Tag waren wir auf dem Saarbrücker Flughafen, wo ein Tag der offenen Tür stattfand. Schöne historische Flugzeuge, sowie ein zwei modernere waren da zu sehen und beim Fliegen zu bestaunen. Die Transall sowie der Tornado kannte ich ja (ich war ja 4 Jahre bei der Luftwaffe) nun ziemlich genau und so konnte ich und mein Freund, der mit seiner Familie auch dabei war, unseren Frauen alles über die Flugzeuge erzählen. Natürlich hatten sie nicht sooo das Interesse. Aber da mußten sie durch !

Was aber seltsam war : beim Tornado, innerhin das noch aktuelle Flugzeug der Bundeswehr, stand kein Wachpersonal. Keine Klappe war gesichert, wir hätten sogar das Cockpit absprengen , oder den Bordcomputer lahmlegen können. Ok wir kennen uns bei dem Ding halt aus, denn wir haben schon einige Inspektionen an diesem Typ vornehmen müssen, aber was wäre wenn ein anderer aus Versehen, den Notabwurfhebel des Cockpits gezogen hätte ? Unverantwortlich !

Die Piloten ,die später kamen, waren auch etwas erstaunt über diesen Umstand, schließlich müssen sie Morgen wieder mit dem Ding wieder nach Hause fliegen.

1.5.07 20:21


Werbung


Die letzte Anstrengung und Udo Bölts erzählt

Heute waren die letzten harten Kilometer dran. Laut Steffny 3 x 1000m im 5er Schnitt. Ok ich lief dann aber doch 4 x 1000 im Schnitt von 4:20-4:16-4:40 und 5:02. Hat sich vom Gelände her so ergeben .Jedenfalls wird ab jetzt nur noch locker gejoggt.  

Morgen gehe ich zu einer Buchvorstellung von "Quäl dich du Sau "-Udo Bölts. Dieser Mann ist schon ein Wahnsinnstyp, wenn man bedenkt, dass keiner soviel Tour de France Etappen gefahren hat wie er. Und..er ist jedesmal angekommen. Nun fährt er nur noch sporadisch, ist aber auch ein verdammt schneller 10km Läufer. Ungeachtet seiner Erfolge ist er aber natürlich und bodenständig geblieben. Wenn man bedenkt, dass er in einem kleinen Dorf hier in der Nähe groß geworden ist...Hey, das lässt mich doch wieder hoffen !

Hier noch ein paar Bilder vom Flugtag. Zusehen ist ein total verchromter Bomber aus dem 2. Weltkrieg den der Red Bull Chef sich mal renovieren ließ. Man gönnt sich ja sonst nichts. Aber ein Wahnsinns-sound hat das Ding wenn es über einen drüberfliegt.

2.5.07 21:10


Abwarten und teetrinken

...mehr bleibt nicht zu tun. Heute Abend die Klamotten packen (natürlich wieder viel zu viel) noch ein bisschen essen (ok ein bisschen mehr), kurz in die Glotze schauen, in meinem Buch weiterlesen und morgen so gegen 13.00 Uhr werde ich dann losfahren.

Eigentlich lief die Vorbereitung soweit ganz gut. Die langen Läufe waren keine so großen Hindernisse, bis vielleicht auf einen, bei dem ich ziemlich fertig war. Die schnellen Einheiten waren auch Ok nur der letzte HM in St. Wendel war nicht so gut gelaufen. Wenn ich mir was vorwerfen muss, dann dass es noch ein/zwei lange Läufe über 32-36 km hätten sein können.

Egal,ich freue mich darauf und  am Sonntag wird sich herausstellen wie gut die Vorbereitung war.

Aber noch mehr freue ich mich darauf Kate und Jörg sowie die anderen Lauffreunde wieder zu sehen, bzw. kennen zu lernen.

Das zählt oft mehr als eine neue PB. Obwohl die natürlich auch nicht zu verachten wäre..

4.5.07 20:31


Viel zu heiß, Forerunner kaputt-schlechtes Karma für Mainz-Marthon

Na das war ja mal wieder klar ! Von wegen 10-18 °C ! Es waren bestimmt 25 Grad und kein Wölckchen am Himmel. Ist scheinbar immer so in Mainz wenn Marathon ist. Na ja dann halt keine neue PB. Einfach gemütlich laufen, oder vielleicht doch nicht ? Mal sehen !

Nachdem wir unsere Freunde vorher am Brunnen gesehen haben, stand ich 5 Minuten vorm Start im Startblock. Sogar ziemlich weit vorne. Warmlaufen ? Ausgefallen! Habe ja 42 km Zeit !

Ok dann los. Die ersten Kilometer lief ich zu meinem Ertstaunen doch so ziemlich im Plan. Bei Kilometer 3 sah ich Miatara vor mir. Also nix wie hin, kurz "Hallo" gesagt doch dann sagte er : Du bist mir zu langsam und zog von dannen0 frecher Kerl !0

So läpperten sich die Kilometer bis zum 10.Kilometer. Vorher fing mein FR 305 schon an sich sehr komisch zu benehmen. Er blinkte wie wild in allen Modi´s. Aber dann bei Kilometer 10 war es aus mit ihm. Wasser lief von der Seite rein und hat ihm den Garaus gemacht. Tot ! Und das obwohl das Ding ja wassserdicht sein soll ! 

Mein Problem war nun, das ich überhaupt keine Uhr mehr hatte. Also was blieb mir übrig als einfach nach Gefühl weiter zu laufen.

Ich nahm jede,wirklich jede Wasserstelle mit, ich war nass bis in die Schuhe in denen ich hätte Fische einsetzen können. Egal Hauptsache nass ! es war erbärmlich heiß und ich lief weieter mein Tempo. Welches ? Keine Ahnung ! Wohlfühltempo würde ich sagen. Und das war auch so, ich fühlte mich wohl ! Als weitertappen !

Ich hoffte noch die erste Hälfte in unter 2 Std. zu laufen. Umso überraschter war ich als ich die erste Hälfte in 1:48.xx schaffte. Häh ? Wie bitte ? Vor 3 Wochen bei ähnlichen Temperaturen gerade mal den HM in 1:45 geschafft und jetzt gerade mal 3 Minuten langsamer. Das konnte nicht gutgehen !

Nun ging es über die Brücke nach Wiesbaden. Hier hatten wirklich viele liebe Menschen Duschen aufgestellt die ich wieder alle mitnahm, ich hätte die Leute knutschen könnne ! Auh Getränke gab es genug. Sort jedenfalls, denn auf einmal gab es bis ca km 30 keien Getränke mehr. Nichts, kein Stand !

So freute ich moch als bei der Firma Schott endlich was gab. Ich blieb auch stehen und trank reichlich. Und die Dusche aus dem Feuerwehrschlauch war genial !

So kamen die Kilometer. Ich wurde gar nicht müde, wann kam denn der Hammermann ? War wohl zu Hause geblieben bei dem Wetter. Plötzlich waren es nur noch 4 km ! Mensch jetzt konnte doch fast nichts mehr schiefgehen ! wenn ich nur wüßte wieviel Zeit ich auf der zweiten Runde verloren hatte. keine Uh weit und breit, aber was mir auffiel ab Kilometer 28 überholte ich immer mehr Läufer. War gar nicht so anstrengend. Kam einfach so ! Hatten die alle so stark abgebaut ?

Ich fühlte mich immer noch gut. Das sollte der erste Marathon werden in dem ich nicht fix und fertig im Ziel ankommen sollte !

Die letzte Kurve, wiet vorne war das Ziel. Die blöde Ziet konnte ich nicht erkennen. Zu weit weg. Doch so 200 m vorm Ziel sah ich sie :3:39 05 ! Das konnte doch gar nicht sein. Das war zu einfach gewesen. 3:45 hätte ich gerne geschafft, aber so ne Zeit ? Ok dann aber noch mal Schmackes ! Also Beie in die Hand und Spurt ! So war ich dann doch wieder erledigt im Ziel0

Aber ich erreichte eine Nettozeit von 3:39:09 0 0

Das ist der Hammer ! Ich war/bin einfach sehr zufrieden. Jetzt sitze ich hier bei Kate und Jörg am PC, habe gerade Erdberrkuchen gegessen und könnte rundgrinsen !

Vielleicht lag es an der guten Verköstigung und Bewirtung die ich in den letzen beiden Tagen bei ihnen genoss ! Vielen vielen Dank ! 0

6.5.07 16:23


Der Tag danach -oder -ich habe Blut geleckt !

Eigentlich geht es mir heute gut. Natürlich schmerzen die Beine ein wenig aber sonst ist alles ok.

 Zuerst möchte ich mich bei Euren vielen Glückwünschen und Daumen drücken bedanken. Das hat mit Sicherheit geholfen !

Also wie gesagt körperlich ist alles im grünen Berich und seelisch habe ich wieder so richtig Lust zum PB verbessern bekommen. Vorher hatte ich gedacht, dass evtl. eine 3:44 rauskommen könnte, auch wenn ich nach dem 3:30 Plan von Steffny trainiert habe. Aber jetzt wo ich mit Sicherheit noch die eine oder andere Minute unterwegs hab liegen lassen, möchte ich mehr ! Die 3:35 sollen angegangen werden ! Natürlich nicht gleich, sondern erst im Herbst oder so. Bis dahin werde ich vor allem 10er und vielleicht den einen oder anderen HM laufen um die Grundgeschwindigkeit zu erhöhen. Die langen Läufe am WE werde ich aber mit Sicherheit beibehalten, denn ich denke die haben verhindert, dass ich so wie in Frankfurt im letzten Jahr ab km 30 einbrach. Aber, und das ist ein sehr wichtiger Faktor, auch das Wie ich die langen Läufe machte, spielte bestimmt eine Rolle. Denn meistens lief ich zusammen mit Hans. Und da wir beide ungefähr die selbe Pace haben, ergänzte sich das prima. Er geht meistens zu forsch am Berg los so dass ich ihn bremsen muss und ich schlappe am Anfang immer so vor mich hins, so dass er mich antreiben muss.

Was von dem Wochenende übrigblieb ?

Natürlich bin ich stolz,klar, aber auch die vielen netten Gespräche, ob mit Jörg und Kate bei Ihnen zu Hause, oder am Samstag im Lokal mit den anderen Lauffreunden, werden in Erinnerung bleiben. So sollte Sport sein ! Kein Gegeneinander sondern ein Miteinander. Auch das ehrliche Freuen für den anderen wenn einer, eine für seine Verhältnisse gute Leistung erbracht hat, gehört zum besonderen Verhältnis der Läufer untereinander . Also werde ich so weiterlaufen, neuen Zielen entgegen.

 

7.5.07 20:15


Ich bin ja so vernünftig..

..Hans sei Dank  ! Eigentlich wollte ich ja heute mit ihm einen Lauf machen, vielleicht so 10-15 km. Und natürlich wäre das warscheinlich zu früh gewesen nach dem Marathon. Und vor allem ich fühlte mich heute mittag so matt und kaputt, dass nur diese Absprache mich zum Laufen gebracht hätte. Aber, als sei es ein Wink von oben. kurz bevor ich mich aufmachte rief AHns mich an um mir mitzuteilen, dass es heute doch nicht klappen würde. Ich war sowas von erleichtert  

Doch meldete sich auch gleichzeitig das schlechte Gewissen. Um dieses zum Schweigen zu bringen. mähte ich kurzerhand den Rasen, denn es hatte heute wirklich kein Tropfen nicht geregnet !

Solte ich mich Morgen aber fit fühlen, werde ich doch den 10km Lauf in Höheinöd nutzen um mal wieder etwas Tempo zu laufen. Eine PB wird das sicherlich nicht, aber als Training ist es betimmt gut.

Hier ein Bild vom Marathon am Sonntag welches mich bei der "Wasseraufnahme" zeigt. Ein Fotograf von Runners-world hat es gemacht und ich habe es auf der online-seite durch Zufall gesehen. Ich fragte höflich dort nach und man hat es mir sofort und kostenlos zugeschickt ! Toller Service!  Lediglich die Unschärfe habe ich noch hinzugefügt,

10.5.07 21:17


Ach so könnt es weitergehen-oder- ein 10er fünf Tage nach dem Marathon

Nachdem ich heute Mittag einige Magenprobleme hatte, wollte ich heute Abend schon gar nicht mehr zu dem 10km Lauf in Höheinöd gehen. Aber irgendwie packte ich doch meine Klamotten und fuhr hin, sind ja nur 10 Minuten.

Es ist ein kleiner aber gut besetzter Lauf der dort stattfindet. Leider wusste ich überhaupt nichts über das Streckenprofil, was sich als Fehler herausstellen sollte. Nur dass es am Anfang bergauf geht, das wusste ich.

Genug Vorgeschichte ! Der Startschuss überraschte uns alle, so plötzlich kam er. Kein Herunterzählen oder so, nee einfach peng und los !

Sofort zogen die Läufer ein gutes Tempo an. Ich war so ca. im vorderen Drittel des Feldes. Wie gesagt es ging hoch, aber fast 1,5km ! Das wusste ich nicht ! Aber ich konnte gut mithalten. Um eine neue PB machte ich mir sowieso keine Gedanken, zu müde waren noch die Beine vom Marathon. Aber nach ca. 1,5 km machte die Strecke ein scharfen Knick nach rechts und abwärts gings ! Aber wie ! Richtig heftig, so dass man es nicht voll laufen lassen konnte sonder bremsen musste. Aber nicht lange, dennn…man ahnt es schon, es ging nach ca 200-300 m wieder hoch. Nur, irgendwie ging es dann mehrere Kilometer ,von leichten flachen Stücken abgesehen, berghoch. Ich schnaufte heftig. Was habe ich mir dabei gedacht, zu Hause könnte ich sitzen und lecker essen und ich laufe wie ein Verrückter durch die Gegend.

Dann waren wir oben. Es ging durch Waldstücke, über Felder, immer schön abwechselnd. Natürlich nicht flach, nein das wäre ja langweilig, nein immer schon wellig. Nach ca. 5,5 km kam endlich ein flaches Stück. Ich wurde seit km 3 eigentlich nur einmal überholt ,aber ich hört lautes Keuchen hinter mir. Das beflügelte, vor allem weil vor mir einer in ca. 50 m Abstand lief, den ich gerne noch holen wollte. Tatsächlich schloss ich auf. Sollte ich vorbeigehen ? Ich entschied mich dagegen . Auch das ein Fehler. So trabten wir einige Zeit, mittlerweile zu dritt und überholten noch den ein oder anderen. Es begann eine lange Passage bergab und ich dachte schon wir wären gleich am Ziel, aber von wegen. Ein verdammt steiles Stück Schotterweg stellte sich uns in den Weg. Ich war sowieso am Limit und so konnte ich nicht verhindern, dass die andern zwei vorbei - und wegzogen. Kein Chance mitzugehen. Dann wieder ein Schwenk nach rechts und endlich, das war der Berg den wir am Anfang hoch liefen. Ich holte noch etwas auf aber am Schlusse fehlten noch ca. 15 m die ich nicht mehr aufholen konnte. Natürlich hatte ich wieder keine Uhr, wie denn auch. So war ich doch überrascht als ich bei der Zeitnahme nachfragte und eine Zeit von „45 und noch was „ gesagt bekam. Uff, wenn man bedenkt:

-dass meine PB gerade mal bei 44: 09 liegt,

-dass es zwar eine verdammt schöne, aber auch schwere Strecke war

-und ich gerade mal vor 5 Tagen eine neue PB im Marathon lief,

konnt ich richtig zufrieden mit mir sein

So kann es weitergehen !

Das genaue Ergebnis habe ich noch nicht, werde ich aber nachreichen.

11.5.07 21:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung