Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein neuer Anfang

Ok nicht ganz so wie auf dem Video oben, aber dieses Video ist für mich immer noch der absolute Wahnsinn ! Aber zuerst vielleicht ein kleiner läuferischer Rückblick auf 2006 : Das Ziel Marathon unter 4 Std. habe ich erreicht, aber nicht unter 3:45. Daran bin ich in Frankfurt gescheitert. Also muss ich mir dieses Ziel für dieses Jahr aufheben. Mit meinen Zeiten für den HM , bin ich zufrieden gewesen, immerhin konnte ich mich drei mal in Folge steigern. Auch über 10 km konnte ich einen neue PB erzielen. Soweit so gut. Was aber noch viel wesentlicher für mich war, es macht mir immer noch Spaß ! Natürlich gab es immer mal wieder Momente wo man nicht so motiviert war, aber diese werden von vielen Augenblicken verdrängt in denen man einfach wieder dieses wunderbare Gefühl beim Laufen hat, wo man nicht mehr ans Laufen denkt und wie steil der Berg ist, sondern einfach mit sich und der Welt im Reinen ist. 2104 Kilometer habe ich 2006 zurückgelegt, für mich auch ein Anreiz 2007 noch ein paar Kilometerchen dazu zu laufen. Aber lassen wir dieses Jahr erst mal auf uns zukommen.

Ziele ? Wie gesagt Marathon unter 3:45, HM evtl. unter 1:40 und wenn ich die 10 Kilometer Zeit noch auf 43:XX steigern könnte ,wäre das Jahr in läuferischer Hinsicht perfekt.Aber ein Ziel kommt noch hinzu :den Betrag für die Kinderklinik, den ich 2006 erlaufen habe, noch einmal kräftig zu erhöhen !

Heute bin ich unter einem wunderbaren Vollmond 7,5 km in einem Schnitt von 6 Min/km gelaufen. Ich hatte heute Abend einfach noch mal Lust bekommen mich zu bewegen. Es viel mir heute sehr leicht und ich brauchte mich irgendwie überhaupt nicht anzustrengen. Vielleicht sollte ich öfters im Vollmond laufen. 

1.1.07 19:40


Werbung


Laufen und spinnen

Heute hatte ich mir eine schwierige Strecke ausgesucht. Das heißt, eigentlich hat es sich so ergeben. Der Start lag unten im Tal an der alten Wehrmachtsstraße. Von dort geht auch ein steiler Weg bergauf bis zur Brücke über das Tal. Diesen nahm ich in Angriff. Auf den ersten 600m waren schon fast 60 Höhenmeter zu überwinden und die Steigung betrug stellenweise 24 %. Also so richtige raumgreifende Schritte waren da nicht mehr drin. Nach ca. 1,5 km kam ich oben an. Ich lief wieder zu dem Punkt zurück an dem die alte Wehrmachtsstraße ins Tal führte und lief auf ihr bis zu meinem Startpunkt. Müde war ich noch nicht und so lief ich einfach weiter der Straße entlang die langsam auf der anderen Talseite wieder an Höhe gewann. Da entdeckte ich einen kleinen steilen Weg der rechts abbog. Er war mir schon früher aufgefallen, nur erkundet hatte ich ihn noch nicht. Bis heute ! Also rechts rein und schon ging es hoch. Dieses Mal waren es sogar 25% Steigung und der Boden war mit feuchtem Laub und tief. Jeder Schritt war schwer und ich schnaufte wie ein Nilpferd. Aber irgendwann kam ich oben an und siehe da, da war noch ein Weg gerade so zu erkennen. Der schien am oberen Talrand entlang zu führen. Jetzt wurde es abenteuerlich. Denn der „Weg“ war teilweise zugewuchert, durch umgestürzte Bäume blockiert, führte über Wiesen über denen der Wind nur so entgegen pfiff. Ich fühlte mich wie im Highlands Schottlands also ich so gegen den Wind gestemmt quer darüber lief. Herrlich. Dann führte der Weg wieder talabwärts. Irgendein so saublöder Mensch hatte Stacheldraht gespannt und dieser hatte sich mit der Zeit losgemacht und lag quer über dem Weg und wer verhakte sich darin? Ich natürlich. Zum Glück hatte ich lange Hosen an und es passiert nichts weiter. Aber es hätte auch anders ausgehen können. Unten im Tal angekommen waren es dann noch mal 2,5 km du ich war wieder beim Auto.

11km mit 264 Höhenmetern in 1:04:21.

Abends ging ich dann noch ins Studio und “spinnte“ noch eine Stunde. Gerade diese Abwechslung macht mir im Moment richtig Spaß und noch habe ich Urlaub und damit Zeit.

 

4.1.07 21:03


Erstes Strongman-Training

Nachdem ich gestern 3 Std. im Studio incl. einer Stunde spinning war und leider erst um 1:30 in mein Bett kam, waren das heute bestimmt nicht die besten Vorraussetzungen für einen harten Lauf. Aber das schöne ist, wenn man einen Laufkollegen hat, der genau so verrückt ist und von dem man weiß er kommt garantiert um 9:30 Uhr, der innere Schweinehund keine Chance mehr hat. Man muss raus !

Damit die Schuhe nach dem Lauf so aussehen 

 musste man nur heute durch den Wald rennen. Aber von Anfang an. Es sollte eine schwierige Tour werden, mit relativ vielen Höhenmetern. Wenn ich nur nicht so müde gewesen wäre. Ich lief in langen Tights einem Funktionsshirt und einem Laufpullover darüber. Da auch Regen angemeldet war hatte ich eine ärmellose Regenjacke darüber. Es sollte ja Winter sein. Mein Laufkollege Hans hatte wie immer sommerliche Gefühle, denn er hatte zwar auch lande Hosen an, aber oben nur ein T-shirt ! Na ja bin ich halt ein Weichei. Bevor ich es vergesse, natürlich war ich viel zu warm angezogen, es regnete nicht und die Sonne kam raus !

Los ging es wieder im Tal und die ersten Kilometer waren die gleichen wie am Donnerstag. Steil bergauf. Nur hatte es viel geregnet und das ganze war noch schwieriger und schmieriger geworden. So quälten wir uns den Berg hoch. Oben angekommen wurde es leider nicht besser, die Wiesen und Wege waren alle sehr tief. Nachdem wir nach ca 3-4 km wieder unten waren liefen wir weiter in Richtung Eichelsbacher Mühle.  Eigentlich sollten es lockere 5 Kilometer geben, nur als Hans nach ca. 500m einen steilen Bergpfad entdeckte war er nicht mehr zu halten. Ich glaube er hatte nur kalt und wollte sich aufwärmen Und dazu hatten wir nun auch Gelegenheit, denn es ging wieder bis ganz hoch. Aber nach weiteren 2 Kilometern ging es schon wieder bergab. Danach an der Mühle vorbei, weiter Richtung Winzeln. Dabei kamen wir wieder an den Mini-Ponys vorbei. Die sind doch wirklich zu süß ! Ich bin der links ohne Mähne.

Kurz danach ging es dann, man ahnt es schon, bergauf. Und wieder heftig. Der Weg war teilweise kaum mehr zu laufen, so glitschig war er. Selbst im Sommer ist er schon schwer, aber jetzt war es am Limit. Und zu dem war der Weg noch manchmal durch umgestürzte Bäume fast blockiert, aber für uns , natürlich, kein Problem wie man auf dem Bild sieht :

Hans in Action :

Und weiter ging es bergauf und die Wege wurden nicht besser:

Aber wie wollten es ja so. Oben angekommen waren wir uns plötzlich nicht mehr sicher, ob wir nun ich Winzeln oder Gersbach rauskamen. Sehr peinlich. Eine Bushaltestelle konnte uns dann aufklären. Nun ging es also über Gersbach, Windsberg wieder zurück. Ein Photo muss ich aber noch zeigen. Es gibt in Windsberg ein kleines Häuschen, direkt an der Straße, dessen Besitzer scheinbar sehr gerne Zwerge sammelt. Urteilt selbst:

Der Rest der Strecke war nun eher entspannend und so kamen wir nach 20,33 Kilometern und 390 Höhenmetern nach 2 Stunden wieder am Auto an. Morgen jedenfalls werde ich mich mal ein wenig ausruhen, nach der Arbeit, denn die fängt Morgen wieder an.

7.1.07 17:55


Nur kurz

Heute gab es nur zwei kurze Runden nach der Arbeit. Jeweils 3,2  km. Bei der letzten überholte mich ein anderer Läufer und ich versuchte mich an ihn dranzuhängen. Schaffte ich nicht ganz (kein Wunder der hatte eine 10km Zeit von 37 Minuten wie er mir später sagte) aber so war die zweite Runde recht schnell. Im Schnitt leif ich sie in 4:35 Min/km. Der Boden war natürlich immer noch matschig, aber was solls. Morgen werde ich von der Arbeit nach Hause laufen. Das gibt dann 11km, davon 2-3 km gerade, der Rest geht am Anfang erst mal bergab um dann auf der anderen Seite wieder hoch nach Fehrbach zu verlaufen. Warun wohnen wir auch nicht im Tal !
9.1.07 23:55


Unfair

Ja genau ! Was so unfair war ?

Nun, heute lief ich ja von der Arbeit nach Hause. Leider war das Wetter nicht ganz so gut wie sie es gemeldet hatten, aber es war warm (12° und es regnete nicht. Wie schon früher erwähnt geht die Strecke nach ca.2 km in den Wald und bis km 5 geht es meistens bergab. So weit so gut. Nachdem ich dann die B10 und die Bahngleise überquert habe begann der Anstieg. Lang, matschig und ziemlich steil führt er den Berg hoch. Ich war relativ spät gestartet und so wurde es doch schon dunkel, so dass ich beim Laufen aufpassen mußte wo ich hintrete. Ich wußte aber, dass nach ca. 8km die erste relativ ebene Strecke kommen wird und ich mich da ein wenig ausruhen kann. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Gerade als ich zwischen den letzten Bäumen hinaus auf die Höhe komme und den Feldweg weiterlaufen will, habe ich Gegensturm ! Ich sage bewußt nicht Gegenwind, denn obwohl fast eben, mußte ich ganz schön beißen um gegen den Wind zu laufen. Das meinte ich mit unfair ! Hätte er nicht von hinten kommen und mich ein bisschen schieben können ? Nein er muss mir ja voll ins Gesicht blasen um mir zu zeigen wer der stärkere ist. Pustekuchen !

Nach dieser "Erholung" ging es dann noch einmal sehr steil bergauf (aber nur ca 200m) und dann war ich auch schon fast zu Hause.

Morgen werde ich wieder ins Studio gehen und außer Krafttraining auch noch eine schöne Stunde spinning genießen !

12,14 km in 1:09:10 , mit 225 HM

10.1.07 20:31


Laufen ist gefährlich oder: Du hast mir stets treu gedient !

Mein Schutzengel hat heute gut aufgepasst.
Auf dem Weg nach Hause wollte ich noch eine kleine Runde laufen gehen. Da gibt es einen Parkplatz von dem man schöne Runden laufen kann. je nach Laune zwischen 3 und 8 km. Doch soweit kam ich heute nicht. Ich wollte gerade nach links von der Landstraße abbiegen (Blinker war gesetzt, Bremslichter waren alle 3 ok ) ,da mußte ich kurz anhalten da von er anderen Seite Gegenverkehr kam. So aus Gewohnheit schaute ich in den Rückspiegel. Da tauchte ganz hinten (es ist eine laaanggezogene Rechtskurve die bergab verläuft) einen blauen Fiesta . Er fuhr ziemlich flott, sind ja auch 80 km/h erlaubt. Etwas irritiert wurde ich aber als er keine Anstalten machte abzubremsen. Naja dachte ich, das langt noch. Nur... er fuhr weiter munter in Richtung mein Heck und machte keine Antalten langsamer zu werden. Als er nur noch 50 m hinter mir war, wurde mir klar : Das langt nicht mehr. Ausweichen konnte ich nicht, da auf der Gegenfahrbahn noch immer Autos kamen. Beschleunigen ging auch nicht, ich hatte schon die Räder eingeachlagen. Also wartete ich auf das Unvermeidliche. Kurz vor dem Aufprall hörte ich noch die Bremsen quitschen, nur sind ca. 5 m kein geeigneter Bremsweg. Dann... der Knall und einen Schlag wie von einem Pferd. Mit fast vollem Tempo fuhr der Fiesta in meinen Focus.
Ich wu0te gleich, das war es warscheinlich für ihn. Ich selbst hatte gar nicht, bis halt Kopfweh usw. Aber der Fiesta war total vorne kaputt und die Fahrerin, eine ältere Frau um die 60, war eingeklemmt ,stand unter Schock und kaum ansprechbar. Der Aufprall war so groß, dass sie meinen Wagen von der Straße geschoben hatte und selbst noch ein paar Hundert Meter weiter fuhr.  Sie wurde dann auch vom Kraka sofort ins Krankenhaus gebracht.
ich war heute Abend dann zur Untersuchung dort, aber ich hatte wirklich großes Glück. Außer dem üblichen HWS und einer Stauchung der Lendenwirbelsäule keine Verletzungen. Aber mein Auto ist erledigt. Wer mich kennt, der weiß ich liebe Autofahren und ich habe den Wagen sehr gerne gefahren.
Jetzt muss ich warten wie hoch der Restwert ist, aber der Gutachter sagte schon, dass es warscheinlich ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Das Verrückte ist. Von vorne und von der Seite seiht man fast nichts, nur hinten ist er um einige wenige Zentimeter gestaucht. Aber dieses Stauchen ist auch unter dem Auto und wenn man genau hinsieht, bei den Türen zu sehen.
So einen Jahresanfang hätte ich mir aber nun wirklich nicht gewünscht. Wäre ich nur nicht laufen gegangen.

Hier ein paar Bilder :
Mein Wagen :
Der Fiesta der auf mich auffuhr :

12.1.07 19:58


Der Neue

Hier ist es nun, mein neues Spielzeug. Nachdem ich die letzten Tage stundenlang Preise verglichen und Bilder angschaut habe, ist er nun da : mein Alfa. Nicht neu (2 3/4 Jahre) aber wie neu. Wir finden ihn alle drei einfach wunderschön. Leider habe ich nur die Kurzkennzeichen, aber nächste Woche werde ich Ihn dann zulassen. Jetzt freue ich mich wieder auf jede Fahrt, sei sie noch so klein. Das Kind im Manne ? Klar doch !  Es ist ein Alfa Romeo GT, BJ 2004, 33000 km, mit Lederausstattung, beheizbare Sitze, automatische 2- Zonenklimaanlage, Tempomat (ganz wichtig um den Geldbeutel zu schonen !!) Bose soundsytem und allem erdenklichen Zubehör. Und vor allem : Er macht irrsinig Spaß ! Sobald ich wieder eine Digicam habe folgen bessere Bilder.

So langsam werde ich auch wieder anfangen zu laufen. Natürlich kann ich eine gute Zeit in Münster vergessen, dazu habe ich zu wenig laufen können in letzter Zeit, aber die Hauptsaison fängt ja erst noch an.

 

24.1.07 19:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung