Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Morgenstund....

..hat Gold im Mund oder Nebel im Tal. Heute war beises angesagt. Nachdem ich meine tochter ins Training gafahren hatte fur ich nach Lemberg um mal wieder von dort aus zu laufen.  Es sollte Richtung Rodalberhof gehen. Anfangs war es noch neblig und doch recht frisch. Aber je länger ich lief umso schöner wurde es. Überraschenderweise traf ich sogar ein paar Leute unterwegs. 3 Männer die Holz machten und eine Frau die ihre jungen Pferde auf die Koppel ließ. Herrlich denen zuzusehen wie sie voller Übermut durch das Gras galoppierten. Ganz so schnell war ich nun doch nicht. Es war zeitweise zwar matschig, aber das störte mich nicht weiter . Kurz vor Ende der 8,7 km Runde traf ich noch meine Schwägerin und meine Nichte die ihren Hund ausführten. Da er ziemlich an der Leine zerrte lies meine Schwägerin frei und schwupp war er nicht mehr zu sehen. Voller Elan rannte er den Berg hoch und ward nicht mehr gesehen. Ich denke aber sie haben ihn später wieder einfangen können. Nach 47 Minuten und einem 5:27er Schnitt war ich wieder am Auto, fühlte mich richtig wohl. Morgen werde ich dann mit Hans eine längere Tour um Eppenbrunn machen. Er möchte ja am Berg singen ! (Siehe gestrigen Kommentar von ihm )

2.12.06 17:38


Werbung


Kurzbesuch in Frankreich oder warum wir nicht am Berg sangen

Pünktlich um 10 Uhr traf ich an unserem Startort Eppenbrunn ein. Auch Hans war schon fertig und nach ein wenig Smalltalk leifen wir auch schon los. Über die Strecke wußte ich nichts, da ich in deiser Gegend normalerweise nicht unterwegs bin. Sie liegt südlich von Pirmasens und ich wohne ja im Norden. Zuerst ging es ein bisschen durch den Ort, durch den großen Park, bis es dann in den Wald ging. Dort entdeckte ich auch zu meinem Erstaunen das Bild einer Jacobsmuschel am Baum, welches besagt ,dass wir ein Stück auf dem Pfälzer Jacobsweg unterwegs sind. Na dann konnt uns ja nicht passieren. Es war im Gegensatz zu Gestern richtig warm, mit Sicherheit über 10° und die Sonne schien wie im Sommer. Natürlich war ich zu dick angezogen. Zum Glück konnte ich meine Jacke auf der Hilstermühle, die es schon seit 1583 gibt, deponieren und auf dem Rückweg wieder abholen. So liefen wir, fast eben ,weiter Richtung Frankreich. Kaum über die, nichtmehr vorhandene Grenze, bemerkten wir sofort dass die Wege besser wurden. Dies ist auch an den Straßen festzustellen. Scheinbar steht in Frankreich und hiet in dem Ort Walschbronn (F) mehr Geld zu Verfügung. Nun war es vorbei mit dem laufen auf ebener Strecke. Wir folgten der Landstraße zurück nach Kröppen, dem ersten Dorf wieder in Deutschland. Und dies Straße hat es in sich. Es geht nur bergauf. insgesamt über 3 Kilometer. Zum Glück sind es nur 110 Höhenmeter, aber auch die wollen erlaufen werden. Trotzdem hatte wir keine Probleme am Berg. Mensch waren wir gut heute . Nach einem alten physikalischem Prinzip geht es wo es bergauf geht auch wieder bergab. Und es bewahrheitete sich auch heute. Seltsamer ging es auch viel leichter bergab ! Nach kurzer Zeit kamen wir wieder an meiner deponierten Jacke vorbei (Hilstermühle). Anziehen wollte ich sie ebenso wie tragen, also band ich sie mir iwe die Walker die ihren dicken Hintern verdecken wollen, einfach um den Bauch. 5 Kilometer vor dem Ende unserer Tour kam dann von Hans die Frage : Wollen wir den gleichen Weg zurück laufen oder über die Straße rechts, die zwar genau so weit ist aber nicht um sonder über den Berg läuft ? Also im Prinzip sagte er : Sind wir Jogger oder Läufer ? Natürlci hwählte ich den Weg über den Berg. Hans sagte noch was von mörderisch, aber ich hörte wohl nicht richtig hin. Zuerst ging es ja auch noch gerade, doch dann gabe es eine scharfe Linkskurve und ich wußte warum er mörderisch sagte. Steil und lin Serpentimen schlang sich die Straße hoch nach Hilst. Hans leget los wie ein junger Gott und ich dachte noch wie ich im da folgen sollte. Ich trabte gemächlich im Abstand hinter im her. Einfach Fuß vor Fuß setzen, nicht nach oben schauen, immer weiter. So langsam ging es aber schon schwer. Hans mußte seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und legte kleine Gehpausen ein. Ich wußte ,wenn ich hier ging, konnte ich nicht mehr anlaufen. Also weiter. Die nächste Kurve, wieder ein paar Höhenmeter geschafft ! Wollte Hans noch Gestern hier ein Liedchen singen konnten wir beide nur noch nach Luft schnappen. Singen wäre eine Verschwendung von Sauerstoff ! Endlich sah ich oben das Örtchen. Weit konnte es  nicht mehr sein. Aber wie es sich zog ! Oben angekommen war ich dann aber zu Recht stolz auf mich. Wieder ein Berg den ich bewältigen konnte. Auf 1,1 Kilometer kletterten wir von 270 auf 374 Meter Höhe. Hört sich nicht viel an,war aber richtig hart. Die restlichen Kilometer waren wieder leichter, denn natürlich ging es gleich darauf wieder bergab

Nach einem letzten Kilometer der schön eben war kamen wir nach 18,75 Kilometer wider an unserem Startpunkt an. Schnitt 5:48/ Kilometer trotz der beiden Berge. So und nun werden Lichterketten am Haus angebracht

 

3.12.06 15:36


Alles irgendwie planlos aber mit Spaß

Nachdem Gestern wieder 200m Intervalle auf der Bahn dran waren (diesmal lief Hans mit ) in jeweils 43/43/44/44/45/45/42/43/38/44/45/43/45/39 Sekunden und noch zwei 400m Intervalle mit 103 und 94 Sekunden ging es heute wieder ins Studio zum Spinning. Hat auch dieses mal wieder richtig Spaß gemacht, vor allem die Musik war gut ausgewählt. Genug geschwitzt habe ich sowieso. Am Freitag werde ich einen Fitnesstest machen um mal meine Form zu überprüfen. Bin schon mal gespannt. Am Wochenende wird es dann sehr hart. Zwei Weihnachtsessen hintereinander, das kostet mich bestimmt wieder 200 Laufkilometer bis ich die Kilo wieder runter habe.

6.12.06 20:41


Das erste Weihnachtsessen ist geschafft. auf zum nächsten

Genau so ist es. Gestern fand das Weihnachtsessen mit meinen Lehrlingen statt. Ich habe mich für ein kalorienarmes Rumpsteak mit kalorienarmer Kräuterbutter und kalorienarmen Pommes, sowie als Nachspeise ein kalorienarmes Vanilleeis mit heißen kalorienarmen Himbeeren etschieden. Danach gab es einen kalorienarmen Amaretto. Nachdem ich zu Hause dann noch ein paar kalorienarme Plätzchen gegessen habe war ich dann wohl gesättigt. Waren ja auch kaum Kalorien, man muss es sich nur einreden

Aber vorher war ich seit langer Zeit mal wieder ein wenig Krafttraining betreiben. Nachdem ich vor ein paar Jahren noch mit 90 kg und vielen Muckis und Null Ausdauer rumgelaufen war, habe ich seit dem Laufen kaum noch Muskeln trainiert, außer in den Beinen natürlich. Ich wußte gar nicht mehr wo man überall Musklelkater bekommen kann. Jetzt weiß ich es wieder Aber Spaß hat es trotzdem gemacht und ich werde jetzt wieder öfters auch mal was für die anderen Muskeln tun.

Vorher hatte ich noch einen Fitnesstest ,da ich nun beginne für den Strongmanlauf zu trainieren. Ich war minimal schlechter als beim letzten, aber immer noch in der höchsten Stufe. Ein Grund für die leichte Verschlechterung war sicherlich, dass ich ziemlich abgehetzt dort ankam und mich kein bisschen warmlief. Mal sehen wie es Ende Januar aussieht.

Übrigens : Ich habe gesehen, dass Gestern der Webmaster von Fishermansfreind hier in meinem Blog war. Also  ein Hallo an Ihn, falls er noch mal reinschaut.

9.12.06 12:49


2000 km und Doppeltraining

Heute habe ich sie vollgemacht. Die magische 2000 km Grenze. Und das obwohl ich in letzter Zeit seit dem Marathon in Frankfurt im Laufen kürzer getreten bin. War wieder öfters im Studio beim Spinnen, habe wieder mit Krafttraining angefangen und es generell nicht mehr so verbissen gesehen. Letztes Jahr hatte ich im Vergleich nur ca. 1300 km. Natürlich gibt es Läufer die 6-7000 km im Jahr laufen, aber ich denke die machen sonst nichts anderes mehr. Jedenfalls ich bin stolz darauf.

Heute habe ich zuerst mit Pia eine Stunde spinning hinter mich gebracht und anschließend lief ich noch eine 9 km Runde im 5:45 Schnitt. War mal was anderes und hat mich gegen Ende doch ganz schön geschlaucht.

Ansonsten ging auch das zweite Weihnachtsessen Gestern schadlos (bis auf die Kalorien ) vorüber. Dieses mal waren wir mit unseren Kegelfreunden essen und wie immer hatten wir eine Menge Spaß dabei. Jetzt habe ich nur noch eine Essen mit meiner Firma vor mir und dann kann Weihnachten kommen und was machen wir da ? Natürlich gut essen. Nicht zu vergessen hat meine Tochter ihren 16. Geburtstag am 27.12. Da gibt es bestimmt auch was zu essen. Langsam komme ich mir vor wie eine Martinsgans.

Na ja ,laufen wir halt nächstes Jahr ein bisschen mehr.

Ps : Diesen Riesenpilz habe ich heute gesehen. Weiß einer von Euch was das für iener ist. Sieht aus wie eine Koralle

 

10.12.06 20:22


Wie verrückt muss man sein…

…. um 25 Runden bei Nacht und Nebel auf dem Sportplatz zu laufen. Ziemlich verrückt, vor allem wenn man das ganze noch als eigentlich ganz gut findet. Meine Güte, vor nicht allzu langer Zeit, sagen wir 2-3 Jahre, hätte ich keine 2 Runden geschafft und das auf keinen Fall freiwillig. Heute gehe ich nun, nachdem ich schon 1,5 Stunden in der Muckibude war um auch den Rest des Körpers wieder in Form zu bringen, bei gefühlten 0° C und Nebel auf die Tartanbahn, laufe mich eine Runde ein, absolviere dann 21 Runden jeweils mit 200m schnell (im Schnitt in 45 sec.) und die restlichen 200m langsam joggend. Zum Abschluss dann noch mal 4 Runden auslaufen. So langsam werde ich fit für den Strongmanrun im Februar. Allerdings machte sich das Krafttraining vorher in den Beinen schon bemerkbar. So ganz frisch fühlte ich mich nicht heute.

Heute habe ich auch die Fotos bekommen, die bei der Spendenübergabe im Kinderkrankenhaus gemacht wurden. Insgesamt konnte ich, von mir aufgerundet,  250 Euro erlaufen. Gerne hätte ich mehr Geld übergeben, aber vielleicht kommt ja nächstes Jahr mehr zusammen. Ich werde es auf jeden Fall probieren.

Leider gab es auch negatives. Bei Alisha hat sich schon wieder eine Nierenbeckenentzündung gebildet. Zum Glück kannte sie die Symptome noch gut und so fuhren wir direkt ins Krankenhaus wo sich der Verdacht bestätigte. Diese Mal musste sie aber nicht stationär aufgenommen werden.  Durch die verschriebene Antibiotika müssten die Beschwerden bald verschwinden.

12.12.06 21:42


Pfälzerwaldmarathon 2007

Gestern habe ich mich wieder dafür angemeldet. Ist doch Ehrensache. Und außerdem habe ich noch eine Scharte auszuwetzen. Dieser verdammte Berg bei km 34. Scheinbar war meine Vorbereitung doch nicht so optimal, ansonsten hätte ich ihn durchlaufen können. Aber man muss sich ja auch noch verbessern können. Ich freu mich jedenfalls darauf !

Zuerst liegen aber andere Ziele vor mir. Z.B. Über die Weihnachten zu kommen ohne wieder zugenommen zu haben. Auch jetzt schon bemühe ich mich meine zu viel aufgenommenen Kalorien in Form von allerlei süßen ,absolut vitaminfreien ,ballaststoffarmen Kalorienbomben usw. durch regelmäßige Bewegung zu  kompensieren. Gestern lief ich erst 7km durch den Wald,teilweise abseits der Wege, was natürlich bei einsetzender Dunkelheit (es war schon 16:30 Uhr wie ich loslief) etwas schwierig war. Anschließend eine knappe Stunde Krafttraining im Studio um dann eine Stunde Spinning abzuradeln. Diese Abwechslung tut mir im Moment glaube ich ganz gut. jedenfalls hatte ich keine Probleme den letzten Kilometer leicht bergauf in 4:20 zu laufen. Morgen werde ich wieder einene längeren Lauf in Angriff nehmen. Pia ist mit Alisha sowieso auf einer Weinachtsfeier ihres Sportvereins, so dass ich Morgen Mittag sicher ein wenig Zeit habe. Abends wird es dann wieder lustig. Endlich haben wir wieder Zeit zum Kegeln ! Obwohl wie uns redlich bemühen und wirklich viel werfen, sind unsere Resultate eher bescheiden. Aber gelacht wird viel und die 3 Stunden gehen immer viel zu schnell rum ! Sonntag geht es dann auf den Weihnachtsmarkt nach Landau. Ich werde versuchen nicht zuuuu viel zu naschen. Ich bleibe standhaft !

15.12.06 21:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung