Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Drei freie Tage

Und die habe ich auch nötig. heute wollte ich eigentlich einen Lauf über ca. 25 km machen. Die Betonung liegt auf wollte!

Gestern Abend noch war ich richtig fit und lief nach schnellen 3,5 km noch ein paar Kilometer mit Pia. Auch heute Morgen fühlte ich mich ganz ok. Aber obwohl die Strecke heute leicht war wurden recht schnell meine Beine müde. Gut es waren ein paar Steigungen dabei, aber über 200 Höhenmeter waren es bestimmt nicht. Tempo erhöhen, ansonsten ein gutes Mittel bei mir um müde Beine wieder fit zu machen, klappte auch nicht. So beschloss ich nach 18,5 km dem ganzen ein Ende zu machen und zu akzeptieren, dass heute einfach nicht mein Tag war. Vorbei und vergessen. jetzt konzentriere ich mich mal auf Dienstag und dem 10km Wettkampf. Wird interessant sein zu sehen, was dabei ohne Training raus kommt. Ich nehme es einfach als Tempotraining. 18,5 km in 1:49

 

1.10.06 19:00


Werbung


Hurra es hat geklappt ! Neue Pb über 10 km !

Also konsequent war ja Petrus heute. Er setzte Regen an und es regnete. Nicht ab und zu mit Auflockerungen, nein es regnete nur einmal. Angefangen Gestern Abend und aufgehört. Nun ja es regnet immer noch. Aber wir sind ja keine Jogger und laufen nur bei schönem Wetter.

Obwohl ich mich Gestern und am Sonntag nicht gut fühlte und so überhaupt nicht in Tritt kam, wollte ich heute wissen ob ich dieses Jahr endlich mal die 45 Minuten knacken kann. Meine Bestzeit liegt zwar unter 45 Minuten, aber die ist schon 1 Jahr alt und die Strecke hügelig mit viel Bergab Passagen. So wollte ich heute beim Rosenlauf in Zweibrücken starten. Natürlich vielen mir alle möglichen Ausreden ein um daheim im warmen Bett liegen zu bleiben. Zu nass, zu kalt, leichte Beschwerden im rechten Oberschenkel, Achillessehne links wider gereizt, Stress in der Firma und, und …. Den Ausschlag, dass ich mich trotzdem rausquälte gab dann Gestern Abend das erneute Anhören von „Achilles Ferse“ .Ein wirklich herrliches Hörstück und darin geht es dem Autor vor dem ersten Lauf genauso. Das war ein Zeichen!

Also um 8.00 Uhr aufgestanden, Frühstück, anziehen (hmm was zieh ich heute bei dem Mistwetter an? Lange Hose ? Nein, so kalt ist es nun auch wieder nicht. Langes Shirt ? Ja bin ich denn ein Weichei oder gar ein Walker? Regenjacke ? Soweit kommt´s noch, ich will mich doch nicht blamieren. Nein Läufer sind harte Hunde. Wettergegerbt, Lachend dem Wetter trotzend und im tiefsten Winter ein Loch ins Eis schlagend und im See badend.

Also kurze Hosen und Achselshirt, alles andere ist für die Stöckchenschwinger !

Kurz vor 9:30 kam ich in Zweibrücken an und war überrascht wie viele heuet nichts besseres zu tun hatten

Nach der Anmeldung kurzes Warmlaufen (noch mit Jacke ) und gedehnt. 5 Minuten reichen bei dem Mistwetter wirklich. Kurz vor dem Start Jacke aus und bereitmachen. Den Forerunner hatte ich so eingestellt, dass ich eine 45iger Zeit vorgab und er mir immer zeigte, wie viel Meter ich vor oder hinter der Zeit lag. Dann der Startschuss. Der Tross setzte sich in Bewegung. Zuerst ging es eine Runde im Stadion. Ich life neben der Meute her, denn ich wollte nicht schon beim Start alle Hoffnungen auf ein gute Zeit begraben. Nach der Stadionrunde ging es auf den Rundkurs. Er war eben (12 Hm auf 10km ! ) und lief teils durch die Fußgängerzone ,teils am Bach entlang. Wirklich schön zu laufen. Es galt 2 identische Runden a 5 km zu laufen. Der erste Kilometer lief ich in 4:17. Aaaah ! Viel zu schnell ,also auf die Bremse treten. Der zweite kam mit 4:23. Schon besser. Viele liefen an mir vorbei. Ok sollten sie, waren sie schneller konnte ich sowieso nicht mithalten, überschätzen sie sich, hole ich sie am Ende wieder ein. ( Aber vorneweg gesagt : Viele sah ich erst im Ziel wieder, da waren sie schon ausgeruht ) Die folgenden Kilometer lief ich nun in : 4:34; 4:28; 4:35; 4:26;4:33; 4:29; Also gleichmäßig war das wirklich nicht ! Aber meine voraussichtliche Zielzeit lag bis dahin unter 45 Minuten. Zum Glück bildete sich um mich eine kleine Gruppe die alle ungefähr das gleiche Tempo laufen konnten. So zog der eine den anderen mit. Vorletzter Kilometer 4:27. Jetzt aber noch mal ranklotzen ! Nur irgendwie ging jetzt nicht mehr soviel. Ein Paar überholte mich noch ca. 500 m vor dem Ziel. Och nee, dachte ich, jetzt reichts aber !

Also rangeklemmt und tatsächlich -200 Meter vor dem Ziel hatte ich sie wieder –und ich keinen Sauerstoff mehr in der Lunge. Das Ziel durfte keinen Meter weiter weg sein. Die letzten Meter waren grauenhaft. Das war kein Laufen mehr, nur ein keuchendes Etwas auf der Aschenbahn. Dann kam das Ziel, schnell auf die Uhr gedrückt- was war das- 44:09 ? Noch mal geschaut –tatsächlich ! Durch die ganze Zieherei hatte ich den letzten Kilometer in 4:13 gelaufen und meine Bestzeit über 10 km verbessern könne. Und ohne spezielles Training zwischen 2 Marathonläufen ! Ich liebe Regen !

Nur… die blöden 9 Sekunden hätten auch noch fallen können. Na ja nächste Mal. Jetzt erst mal Marathon
Frankfurt

3.10.06 12:34


Abendlauf bei herbstlichen Temperaturen

Heute war wieder so ein Tag an dem man zuerst gar nicht mehr laufen will und man nach dem Lauf froh ist sich doch überwunden zu haben. Vorher war es kalt, windig, sah nach Regen aus und beim Lauf genießt man dann die herrliche frische Luft, di angenehmen Temperaturen und dass man einfach so laufen kann ohne Zeitvorgaben. Ist man dann zu Hause angekommen, fühlt man sich einfach nur gut ! Ich lief meine kleine wellige Runde bis zur Bärenhütte und wäre es nicht schon arg dunkel gewesen, ich wäre gerne noch weiter gelaufen. Schade !.

12,3 km in 1:10:00 , 200 Höhenmeter.

5.10.06 20:38


Dicker Kopf aber trotzdem gut gelaufen

Um mein schlechtes Gewissen wegen meiner wenigen Wochenkilometern zu beruhigen ,ging ich heute trotz einem dicken Schädels (nein nicht wegen Alkohol, eher eine leichte Erkältung oder so) noch mal raus. Und wie immer sind die nicht geplanten Läufe,  die die mit am besten sind. Ich startete im Tal (267 Meter hoch.) lief mich ein kurzes Stück warm und lief Richtung Gersbach. Geht es den ersten Kilometer noch fast eben, geht es nun stetig bergan .Um genau zu sein 1,5km hoch auf 340 Meter. Oben angekommen ging es das ganze wieder zurück. Große Probleme hatte ich nicht, im Gegenteil, ich fühlte mich ganz gut und lief am Berg einen Schnitt von ca.  6min/km.

Wieder im Tal beschloss ich auf der anderen Seit Richtung Fehrbach hoch zu laufen. Gesagt, getan. Und wieder hatte ich keine besonderen Probleme und das obwohl es hier 1,7 km auf 360 Meter hoch geht. Also wieder rumgedreht und wieder runter. Machte aber bergabwärts doch etwas mehr Geschwindigkeit, so dass ich nach 9,24 km auf einen Schnitt von 5:28/km kam. Hat richtig Spaß gemacht heute !

Heute Abend gehen wir in ein weiteres Konzert der Lemberger Kapelle. Musicals stehen auf dem Spielplan, scheint also ein netter Abend zu werden !

7.10.06 18:11


Wie schnell fliegen Schmetterlinge ?

Ziemlich genau 5:30 Minuten / km ! So jedenfalls konnte ich es heute feststellen. Schmetterlinge im Oktober sind bestimmt nicht die Regel, aber bei dem schönen Wetter heute machen die kleinen Gaukler eine Ausnahme. Ich weiß nicht wie sie heissen , sie waren braun-rot-schwarz und einfach schön. Zu sehen bekommen habe ich sie heute Morgen bei meinem langen Lauf .Ich lief von Fehrbach über Höheischweiler zur Bärenhütte, wieder zurück nach Höheischweiler, runter ins Tal um dann zur Eichelsbacher Mühle zu laufen. Von dort ginge es wieder retour Richtung Fehrbach. Insgesamt eine Strecke von 24 Kilometern die ich gemütlich in 2 Stunden17 bei herrlichem Wetter zurücklegte. Das war wirklich Laufen wie es sein sollte. Leicht, ohne Zeitdruck, die Gedanken schweifen ab und man fühlt sich mit sich selbst im Reinen. Nachmittags fuhren wir dann nach Zweibrücken, da dort Tag der offenen Tür war . Vorher wollten wir noch ins Outlet fahren, aber die wirklich Tausende von Autos die dort standen, haben uns abgehalten. So schlenderten wir durch die Fußgängerzone (durch die ich noch am Dienstag bei strömenden Regen beim 10km Wettkampf rannte ) ,schauten in die Geschäfte und saßen noch im Straßenkaffee. Um 18:00 Uhr waren wir wieder zu Hause. Um 18:30 begannen wie ,zusammen mit Alisha und ihrem Freund Jonas ein Monopolyspiel bei dem die 3 noch dabei sind. Ich flog total überschuldet ,soeben aus der Runde. Macht nichts, da kann ich mir wenigstens noch im TV “ Der letzte Samurai “ anschauen .

 

8.10.06 21:47


Perfekt !

Kurz und bündig. So war das Laufen heute. Gestartet um 17:30 Uhr auf der Platte (so heißt der Parkplatz ) zuerst über einen breiten Waldweg, von dem ich dann zu einem Single-trail abbog (den schönsten den ich kenne ) vorbei an markanten Felsformationen (Schillerwand, gebrochener Felsen) wieder zurück zur Platte, vorbei in die andere Richtung. Jetzt wieder ein breiter Weg wo man viel Speed geben kann, was ich auch gerne tat. Hat einfach irrsinnig Spaß gemacht. Und dann nach ca 9,85 km war man wieder am Startpunkt zurück. Erschöpft aber nicht zu sehr mit einem Dauergrinsen im Gesicht. So schön kann Laufen sein.!

9,85 km Schnitt 5:05Min /km

 

10.10.06 20:26


Kreuz und quer über Berg und Tal

Heute wollte ich mal wieder ein paar neue Wege erkunden. Wie das dann aussah könnt ihr auf dem Photo sehen. Mal hin und wieder zurück gelaufen, mal die selbe Strecke zweimal gelaufen aber nicht verlaufen. Ich habe wirklich neue Wege kennengelernt auf denen ich bestimmt öfters unterwegs sein werde. Kann ich auch gut für mein neues Projekt gebrauchen, dass ich bald vorstellen werde und ich eureMithilfe benötige. Nein, dieses mal geht es nicht um Spenden sondern ,ich brauche nur ein bisschen rein geistige Arbeit von Euch.
15,5 km mit 5:58/km Schnitt und 444 HM.

 

12.10.06 18:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung