Image Hosted by ImageShack.us

  Startseite
    Lauftagebuch
  Über...
  Archiv
  Laufen für den guten Zweck
  Warum Laufen ?
  Über mich
  Bilder aus der Umgebung
  Lauf - Bilder
  Ergebnisse/ Bestzeiten
  Nützliche Links rund ums Laufen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Michi Blättertanz
   Anjas Blog
   Kerstin im Amilland
    Scarlett O'Hasi
   Hans der Bergläufer
   
   Jörg, ein echter Mainzer !
   Abejita lernt laufen
   try running in my shoes
   Kathryn
   Erdbeerkeks
   Blog von Kathrin
   Allgäuer Sprintluder
   Laufen und mehr
   Brownies Weg
   Palatino aus der Vorderpfalz
   Laufparadiese
   Meine Hompage
   Laufen Aktuell
   Online Lauftreff




Kreuzfahrt Südsee

http://myblog.de/pfaelzerwaldlaeufer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Nerven ! Ich glaub ich bin zu alt für sowas !

Ich kann nicht mehr, nein nicht laufen das funktioniert richtig gut wieder (Mittwoch 11 km gestern 10,5 km schnell ) nein die WM schafft mich, ich habe keine Nerven mehr für sowas. Stunden vorher schon bin ich nervös, hoffe, bange, fürchte dass es nicht klappen könnte. Und dann so ein Spiel… Nicht schön aber so was von spannend.  Ich ungläubiger hätte nicht mehr gedacht dass sie den Rückstand aufholen können, aber sie haben es. Und das macht den Reiz dieser Mannschaft aus :Der Zusammenhalt ,das füreinander einstehen , der Siegeswille und Moral und man sieht diesen Spielern an dass sie Spaß an der Sache haben. Ich freue mich aus Dienstag.

Morgen werde ich .zusammen mit Laufkollegen aus Landau, mal wieder einen längeren Lauf machen. Für mich ist es zum ersten Mal nach dem Marathon wieder ein längerer Lauf über 20km. Wird langsam wieder Zeit. Meinem Ziel über 2000km dieses Jahr zu laufen bin ich nun, zur Jahresmitte ,ein Stück näher gekommen, denn es stehen bis jetzt fast 1100km im Lauftagebuch. So kann es weiter gehen !

1.7.06 10:40


Werbung


Ein herrlicher Sonntagslauf !

Heute traf ich Frank mit seiner Frau Uschi und noch ein paar anderen Läufern (Olga, Sabine  und Franz  aus Landau bzw. Herxheim um Ihnen einen Teil der Marathonstrecke zu zeigen. Bei der Begrüßung am Treffpunkt Klosterbrunnen wurde mir sehr schnell klar ,dass es sich um eine super Truppe handelt. Von Anfang hatten wir Spaß bei der Sache. Zuerst liefen wir am Eisweiher vorbei, Richtung PSV Sportplatz um dort dann hoch zur Platte zu „kraxeln“. Oben angekommen ging es dann Richtung Waltharibrunnen. Danach verließen wir die Marathonstrecke ,da ich Ihnen einen, für mich wunderschönen Laufpfad zeigen wollte. Er ist schmal, wellig, teilweise leicht zugewachsen aber ich liebe ihn. Vorbei am Luipoldsfelsen, gebrochenen Felsen und Schillerwand wieder zurück Richtung Waltharibrunnen. Aber vorher bogen wir ab um durch das Felsentor zum Beckenhof zu kommen. Hier ging es dann einmal rund um den Arius (erste Schleife vom Marathon) um wieder zum Beckenhof zu kommen. Da es aber die letzten Kilometer fast eben war ,musste nun wieder ein Anstieg folgen. Er kam auch. Denn zur Platte geht es nun mal nur hoch. Aber auch diesen Antieg schafften wir ! Von der Platte ging es dann runter durch das Mordloch, am Eisweiher vorbei um wieder zu unserem Startpunkt zu gelangen . Insgesamt 22,94 km und 643 HM ! Wir brauchten etwa 2 Stunden 23 Minuten dafür

Hier muss ich sagen, dass alle den Lauf ohne Probleme, meisterten und sie den Marathon bestimmt packen werden !!

Mir hat es heute viel Freude bereitet mit Euch zu laufen, Euch ein bisschen kennen zu lernen und würde mich freuen dies mal wieder zu wiederholen. Noch ein mal meinen Respekt vor eurer Leistung, das war angesichts des Profils und der Hitze kein leichter Lauf.

Hier die Strecke :

Lauf0207.jpg

Eine schöne Aufnahme von der Strecke unterwegs (Ich bin in der Mitte, endlich ein Laufbild von mir, danke Frank )

 

Pirmasens118.jpg

Die "Truppe "bei der Wegbesprechung

Pirmasens117.jpgPirmasens119.jpg

 

kurze Rast unterm Felsen

Photo-0338.jpg

2.7.06 15:31


Aus der Traum ?

Ich geb´s zu. Ich war den Tränen nah. 2 Minuten ,nur 2 winzige Minuten trennten uns vom Elfmeterschießen, dass wir bestimmt gewonnen hätten. 2 Minuten in denen mein Gefühl von Himmel – hoch –jauchzend ins Jammertal fiel . Was wäre wenn.... wie schön wäre es...warum haben die da hinten nicht aufgepasst...warum kam Schweinsteiger rein, Borowski war doch gut....was jetzt wohl wieder die Auslandspresse über uns schreibt...

Solche Fragen gehen mir durch den Kopf. Dabei ....

Habe ich ganz vergessen, welche Freude mir die Jungs in den letzten 2 Wochen bereitet haben, mit wie viel Spaß sie an die Sache gingen, welche positive Stimmung sie im ganzen Land verbreitet haben . Und können wir auf einmal nicht auch unsere Fahnen wie andere Länder schwenken ,ohne dass gleich einer herkommt und einen rechten Hintergrund vermutet, ohne dass wir uns selbst ein schlechtes Gewissen machen ? Können wir nicht plötzlich auch Stolz auf unsere Mannschaft sein ohne gleich wieder Rassismus vorgeworfen zu bekommen ?

Auch heute überwiegt noch die Trauer über die verpasste Chance. Alles scheint ein wenig grauer zu sein. Aber so langsam kommt auch wieder die Freude an den gezeigten Leistungen hoch und ich meine nicht nur die auf dem Spielfeld gezeigten. Diese Spieler haben in 3 Wochen  mehr bewegt, als die Politik in vielen Jahren. Ich will dieses positive Gefühl in der Gesellschaft nicht mehr missen.

Ach ja gelaufen bin ich auch noch. Jedenfalls am Montag . So um die 7,5 km, davon 4 mit meiner Frau ,wobei es wiederum 2 km bergauf ging. Heute Abend werde ich noch mal laufen. Die Sehne scheint sich langsam beruhigt zu haben. Wie gesagt : Positives Denken !!!!

5.7.06 16:56


Normalität

Jetzt hat er uns also wieder - der Alltag. Wir stehen auf, gehen zur Arbeit, ärgern uns, gehen nach Hause, haben ein kurzes Familienleben und fallen gegen 23:00-24:00 Uhr ins Bett. Ach ja zwischendrin machen wir noch was für die Fitness , wir laufen ein bisschen. Heute habe ich wieder ein paar mal denken müssen : Haben einige Leute wirklich nichts zu tun, als unsinnige ,wirklichkeitsfremde Anweisungen zu geben ? Aber egal wie, sie werden in die Tat umgesetzt, seien sie noch so unlogisch. Aber wir (deutschen) sind scheinbar wirklich so, dass uns Kleinigkeiten wichtiger sind als das Ganze. Klinge ich ein wenig gefrustet ? Ich bin es auch.

Aber es gab auch schöne Dinge. Zum Beispiel unser gemeinsamer Lauf gestern Abend. Zuerst lief ich 7 km alleine um mich dann mit Pia zu treffen und wieder über 5 km zusammen zu laufen. Das klappt jetzt schon richtig gut. Nur sehr warm war es gestern Abend. Nur diese Mistdinger von Schnaken und Bremsen, denen war es nicht zu warm. Die lieben uns. So nach dem Motto : Seht da kommt unser Abendessen ! Solange ich alleine laufe, kommen mir diese Viecher nicht nach, aber wehe wir laufen zusammen in unserem Schnitt von 7min/km oder am Berg noch etwas langsamer. Es waren auch nicht genug Walker unterwegs um alle Blutsauger abzufüttern, also blieb uns nur die Flucht.

Heute Morgen haben wir unsere Tochter zum Bus gebracht. Nicht zum Schulbus, nein zum Bus nach England. Denn da fahren sie für eine Woche zu Gastfamilien. Das heißt für sie ,hoffentlich viel Spaß und für uns viel mehr Ruhe, keine Taxidienste nachts um 0 Uhr, keine pubertäre Hormonschwankungen. So haben wir alle was davon. Aber natürlich freuen wir uns auch wenn wir sie wieder haben, unsere “Kleine“.

Bevor ich’s vergesse : der Countdown läuft. Noch 2 Wochen dann sitzen wir im Flieger nach Andalusien und lassen uns dort am Strand oder Pool die  Sonne auf den Bauch scheinen.

6.7.06 16:57


Sackgassen

Man Man soll nicht glauben wie viele Sackgassen es im Wald gibt. Ich habe gestern wieder zwei entdeckt.   Natürlich hätte ich gerne darauf verzichtet aber die Wege sahen interessant aus. Und es scheint eine Gesetzmäßigkeit zu sein, dass solche Wege zuerst einmal lange bergauf gehen um dann, wenn man oben ist, plötzlich zu enden. Nichts geht mehr. Außer man wühlt sich durch zeckengespicktes Gestrüpp und Brennnesseln. Aber ich habe mich nicht entmutigen lassen und folgte noch einem dritten Weg, der von meiner Strecke abzweigte. Und siehe da, er führte sogar wohin. Natürlich ging es wieder zuerst aufwärts, aber irgendwann kam ich dann an der Eichelsbachermühle raus, die ich öfters anlaufe. Allerdings laufe ich normalerweise eher durch das Tal in welchem die Mühle liegt. Aber ich  habe wieder eine weitere interessante Strecke gefunden um ein wenig Abwechslung beim Laufen rein zubringen. Zum Glück war das Wetter gestern nicht ganz so schwül und die Bedingungen viel besser als am Vorabend. Heute ist Pause mit dem Laufen, aber Morgen will ich wieder raus!

11,34 km mit 241 HM

7.7.06 21:25


Fritz Walter Wetter

Ich weiß nicht ob Ihr den Bergriff kennt, bei uns kennt ihn jeder. Natürlich haptsächlich deswegen ,weil Fritz Walter bis zu seinem Tod vor 2 Jahren in Kaiserslautern gelebt hat. Es bezeichnet das von Ihm geliebte Wetter um Fussball zu spielen. Leichter Nieselregen. Und den hatten wir heute. Aber zum Anfang.

Heute wollten wir,da wie gesagt unserer Tochter in England ist, schon früh loslaufe. Früh bedeutet kurz vor Mittag ! Na ja so um 11:OO halt. Ich lief die ersten Kilometer bis zu unserem Treffpunkt wo Pia mit dem Auto hinfuhr. Ansonsten ist es noch zu lang und vor allem wäre dann am Schluß der Berg von 1,7 km und 260 HM. Das Wetter war herrlich, nicht so heiß, ein leichter Wind und noch keine Schnaken. Pia legte gleich ein flottes Tempo vor. So zwischen 6:40 und 6:50 pro km. Dann auf einmal 6:30/km. Uups dachte ich,ob das gut geht, wo doch ihr normales Tempo um die 7 Min/km liegt. Aber sie hielt durch. Ein Stück mußten wir auf der Landstraße gehen,aber dabach lief sie glcih wieder an. Nach 4,5 km fragte ich mal ob sie denn nicht mal bald zurück laufen möchte ? Dazu sei gesagt sie lief noch nie weiter als 6km. Also zurück des Weges. So langsam machte sich der Himmel nun aber zu und trotzdem wurde es schwül. Dann so bei km 7 kam das o.g. Wetter. Allerdings gab es zuerst einen richtigen Schutt den wir unter einem Baum abwarteten. Aber dann, als es nur noch nieselte liefen wir wieder los. und das war einfach perfekt. Die leichten Tropfen kühlten gerade genug ab, ohne uns durchzunässen. so leifen wir die letzten Kilometer bis wir wieder am Auto waren. Pia hat heute (die Gehpause abgerechnet) über 8km gelaufen ! Nun hat sie ein neues Ziel. 10 km !

8.7.06 19:27


Die letzte Woche

Sie ist angebrochen. Endgültig. Unwiderruflich.  Die letzte Woche vor dem Urlaub. Und wie es sich gehört begann die Woche so wie es schon die letzten 4 Wochen begann- mit herrlichem Wetter. Eigentlich zu schön zum Arbeiten. Eigentlich. Aber leider fragt keiner nach ob man denn bei dem Wetter nicht lieber zu Hause bleiben möchte. Meine Antwort wüsste ich.

Gestern Morgen lief ich noch eine Runde bei Ruppertsweiler. Ich musste sowieso die Blumen im Garten meiner Eltern gießen und da bot es sich doch an. Leider war es schon 10:30 geworden und es war richtig schwül. Und natürlich hatte nichts zu trinken dabei. Wer nicht hört muss halt  fühlen.  Und ich fühlte Das positive am Lauf überwog dann aber doch. So habe ich einige neue Wege gefunden die ich demnächst mal laufen werde. Aber nach den 9,5 km wurde es mir dann doch zu warm und ich beschloss, doch lieber  den Rest des Tages im Garten unterm Mirabellenbaum zu verbringen. Mann muss ja auch der Muskulatur Zeit zum Ausruhen geben.

Heute Abend warteten wir bis 21:15 Uh , bis wir laufen gingen. Pia wollte nur eine kleine Runde drehen, da sie Morgen einen längeren Lauf vorhat . Nach dreieinhalb Kilometern waren wir zurück. Allerdings lief ich dann noch eine Runde nach Hengsberg und erhöhte dabei das Tempo auf ca: 5:20 /km. Nach 7,4 km war auch ich dann zu Hause.

Ps: heute hat eine Frau in mein Gästebuch geschrieben (auf www.Pfaelzerwaldlaeufer.de ) und sich für die Tipps bedankt. Das freut mich natürlich sehr. Denn wenn einer durch meine Berichte anfängt zu laufen, oder einige Anregungen findet ist das doch eine prima Sache.

10.7.06 23:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung